Tabor & Bodega

About × Contact

Ein Stück musikalische Bildung (und noch viel mehr), Buraka Som Sistema sei Dank. Bitteschön:

“Off The Beaten Track” is the documentary that tells the incredible story of four unlikely musicians over the past year, as they travel to the likes of Luanda, Caracas, Paris, India, London and the Lisbon suburb of Amadora to show how these cities, as well as their sounds, people, colors and movement helped to create the phenomenon that is Buraka Som Sistema. With the full support of Red Bull Music Academy and the talented illustration work of artist Kate Moross, join Lisbon’s most unlikely band on a trip around the world and back to the studio, as they bring their experiences home to start laying down the first beats of the next Buraka album.

Danke Lev

Dem A$AP Mob, der bekanntlich talentierteren und besseren Hälfte des überbewerteten Matschmauls Rocky, kann nicht jeder etwas abgewinnen. Und normalerweise auch T&B nicht. Aber wie Ja Rule schon einst sagte: “Viele Hunde sind des Hasen Tod” – (Hach, Ja Rule.)

Außerdem bedarf es nicht viel um uns ins Bett zu kriegen. Mit einem mittelmäßigen 90s Flow, Bildern von Projects in der Bronx [bɹɑːŋks, breauxnks] und… ganz viel Asti Spumante hat das schon so mancher #mieser Triphopper geschafft. In diesem Falle war es gleich ein Sammelsurium an Panty Knackern. PLUS: Method Man, den sie irgendwie dazu überreden konnten, mitzumachen. Diese Hunde. Und als könnten sie damit nicht schon genug Straßenkredibilität abkassieren, haben sie zusätzlich auch noch den neunziger Jahre Wühltisch im Humana geplündert und nun eine optisch höchst ansprechende Verkleidungsparty vertont. AH, COME ON. STAAAHP IT!

Eventuell würde wir sie sogar bei Facebook liken, würden sie A$AP Rocky an den Teufel verkaufen.

via dreckshitswurl

 

 

Ein visuelles Pralinchen zum Start in die Woche.

James Blake feat. Chance The Rapper - ”Life Round Here” (REMIX)

The video, shot entirely in black and white, tracks Blake and Chance as they cruise in a lowrider through an eerie forest inhabited by stallions and Somalian pirates.  ”I love juxtapositions,” says the video’s award-winning director Nabil, “so I thought I’d bring an old school lowrider to the countryside in England, and bring the two together in a way that makes people question things.”

via hypetrak

Die Mucke von Gesaffelstein ist weder was für Epileptiker noch für Menschen mit durchschnittlichem Musikgeschmack. Visuell überzeugt der Gute aber auch Skeptiker wie uns.

#staygoldponyboy

Pigeon Keepers of NYC

20. September 2013
Photography

Harte Jungs aus der Großstadt legen sich ja gerne mal einen zornigen Pitbull zu. So ein kleines gefährliches Kampftier mit dem man so großartig seinen Testosteronhaushalt auffüllen kann.

Booooooooring!

In New York gibt es Haustierhalter, denen man auf offener Straße nicht ansehen würde, womit sie ihre Freizeit füllen. Eine kleine Gruppe von Herren aus Bushwick hält eine Jahrhunderte alte New Yorker Tradition am Leben ohne dabei auch nur ein Stück ihrer “urbanen Härte” Männlichkeit einzubüßen: die Taubenhaltung. Auf Dächern von Wohnhäusern werden die Vögel in offenen Käfigen gefüttert, gesäubert und umpflegt. Im Gegensatz zu anderen Taubenhaltern, die ihre Tiere trainieren und in Rennen gegen Vögel anderer Halter antreten zu lassen, sind diese Bros einzig und allein an der Schönheit ihrer Tauben interessiert.

Zucker!

Der Fotograf Chris Arnade dokumentierte die passionierten niedlichen Tierliebhaber nicht nur bei ihrem Hobby sondern schafft in jedem Bild eine wahnsinnige Intimität und Poesie festzuhalten.

I first noticed the beautiful flocks of pigeons high above Maria Hernandez park in Bushwick last summer. At the time I had no idea that they where part of an old sport. Brought over by the Italians, Bushwick used to have well over a hundred guys (yes all of them are guys) who kept pigeons on the roofs, now its only about twenty. Not raised to race (thats another sport), they are simply collected and bred and then flown to highlight their beauty. These days, its mostly Dominican and Puerto Rican men; everyone one of them has been more than happy to show me their flocks. Kept in coops on various roofs, the pigeons are fed and flown almost daily. Once you view the flocks flowing and swirling high above Brooklyn, catching the shifting sunlight, you start to see the artistry involved. – Chris Arnade

Fun fact: Tauben gehören zu den ersten Nutztieren des Menschen, zählen außerdem zu den intelligentes Vögeln überhaupt und tragen offensichtlich zur Steigerung der Street Credibility bei. Tauben, die Pitbulls der Lüfte. Wieder was gelernt.

Der Kenner zieht natürlich auch direkt Referenzen zu großen Klassikern der Musikgeschichte (wir denken an Birdman – “What happened to that boy”) und urbane Mythen, die besagen, dass die werte Taube in sozial schwächeren Stadtteilen der USA gerne als Warnsignal in die Luft gelassen wird um vor anrollender Polizei zu warnen.

BRRRRRRR!